Arbeiten von zu Hause

Inzwischen ist ein Monat vergangen, seit dem Beginn des Homeoffice. Es gibt nach wie vor reichlich zu tun. Ich arbeite aktuell an drei Webseiten, für welche immer regelmäßig neue Aufgaben und Anforderungen bei mir eingehen. Viele Ruhepausen gibt es demnach nicht, besonders weil ich Zeiten, in denen gerade wenig Arbeit ansteht, nutze, um Organisatorisches für Team-N zu erledigen oder um an Blogposts zu arbeiten.

Die Arbeit im Homeoffice bringt sowohl gute als auch schlechte Seiten mit sich.


Positiv ist hierbei vor allem, dass ich mehr von meinem Tag habe, da ich keine Zeit mehr in die lange Hin- und Heimfahrt von meiner Heimat ins Büro in Bad Sobernheim investieren muss.

Negativ ist jedoch vor allem, dass einem mit der Zeit der persönliche Kontakt zu den Kolleg:innen sehr fehlt. Wir haben zwar einen Discord Server, auf welchem wir von Team-N anfangs regelmäßig versammelt waren, um uns auszutauschen, allerdings wird das leider immer seltener und jeder macht seine Aufgaben eher alleine für sich. Dazu kommt, dass ein Voice-Chat kein persönliches Gespräch auf dem Büro ersetzt. Auch unsere Weihnachtsfeier wird aus diesem Grund leider ausfallen. 

Demnach drücke ich die Daumen in der Hoffnung, bald wieder mehr persönlichen Kontakt zu meinen Mitstreiter:innen haben zu können. 


Übrigens haben wir von Team-N jetzt einen eigenen Instagram-Channel, auf welchem wir in Zukunft aktiv mit euch in Kontakt treten können und euch auf dem Laufenden halten werden.
Folge jetzt Team-N auf Instagram, um keine Neuigkeiten mehr zu verpassen!

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://nrml.de/