Wie CSS-Generatoren beim Webdesign unterstützen.

Das Styling einer modernen Webseite kommt heutzutage nicht ohne CSS (Cascading Style Sheets) aus. Diese kleinen Codeschnipsel helfen dabei einzelne Elemente der Webseite separat zu gestalten. Wie soll sich z. B. ein Button in den verschiedenen Zuständen verhalten. Via CSS lässt sich dies definieren. CSS-Generatoren sind für Anfänger:innen nützliche Baukästen um sich spielerisch an das Thema CSS heranzutasten. Was bedeutet, das diese nützlichen Tools für den ungeübten Anwender zwar eine Hilfe sind, aber das Basisverständnis nicht ersetzen. Ganz ohne Verständnis der Funktionsweise von CSS wird es nicht gehen.

Was ist nun ein CSS-Generator? Diese werden dazu genutzt um gewünschte Effekte schnell und zuverlässig zu generieren. In einer Vorschau zeigt der Generator wie der Effekt aussehen wird und liefert gleichzeitig die passenden Codezeilen dazu. Dies erleichtert nicht nur Anfänger:innen den Einstieg sondern unterstützt auch erfahrene Programmierer dabei den passenden Code schnell und zuverlässig zu generieren. Oft reicht danach eine Kombination aus copy & paste sowie die Auswahl der richtigen Codezeile und der Effekt wird auf das gewünschte Objekt angewandt. 

Zur Verdeutlichung eines CSS-Generators habe ich euch ein Beispiel angefügt. Wir werden uns dazu den beliebten Gradient-Generator genauer anschauen. 

Gradient-Generator

Ein Gradient ist die englische Bezeichnung für einen Verlauf. Dieser Effekt erfreut sich im Webdesign einer steten Beliebtheit. Egal ob Buttons, Hintergründe oder einzelne Worteffekte. Verläufe finden sich überall. Selbst ein Schattenwurf ist im weitesten Sinne nur ein Verlauf. Und zwar von z. B. schwarz mit einer Transparenz von 0% zu einem schwarz mit einer Transparenz von 100%. In grauer Vorzeit musste man sich oft eines Grafikprogramms bedienen um solche Effekte auf einer Webseite zu integrieren. Heute geht dies recht bequem über CSS-Codes. Der von mir weiter unten verlinkte Generator hilft dabei aus zwei oder mehr Farben passende Verläufe zu erstellen und auf ein gewünschtes Element der Webseite zu übertragen. Dadurch wird die Erstellung so simpel, das dieses Tool selbst von erfahrenen Frontend-Entwicklern gerne und oft verwendet wird. Klar, können diese die Codes oft auch auswendig, aber warum nicht die Arbeit beschleunigen? Dadurch bleibt Zeit sich auch kniffligeren Aufgaben mit der notwendigen Aufmerksamkeit und Hingabe zu widmen.

Euch hat dieser kurze Beitrag gefallen? In absehbarer Zeit werden wir uns weiteren dieser nützlichen CSS-Generatoren widmen. 

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://nrml.de/